Gastroskopie (Magenspiegelung)

Bei dieser Untersuchung wird ein flexibler und von Hand steuerbarer Schlauch unter Sicht über den Mund in Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm eingeführt. Durch Zugabe von Luft entfalten sich die zu untersuchenden Bereiche und können besser beurteilt werden. Über einen Arbeitskanal können dann Gewebeproben zur Untersuchung beim Pathologen entnommen oder kleinere Eingriffe mit Spezialinstrumenten vorgenommen werden.
Zur Vermeidung von Würgereiz und unangenehmen Empfindungen erfolgt die Untersuchung zumeist in Sedierung („Schlafspritze“), das heißt, der Patient schläft und bekommt davon nichts mit.

Koloskopie, Vorsorgekoloskopie (Darmspiegelung)

Vor dieser Untersuchung ist zunächst eine Vorbereitung und Reinigung des Darms erforderlich, um eine optimale Beurteilbarkeit zu gewährleisten.
Im Rahmen der Untersuchung wird ein flexibler und von Hand steuerbarer Schlauch unter Sicht über den After bis in den obersten Abschnitt des Dickdarms und meist noch ein kurzes Stück in letzten Abschnitt des Dünndarms eingeführt. Durch Zugabe von Luft entfalten sich die zu untersuchenden Bereiche und können besser beurteilt werden. Über einen Arbeitskanal können Gewebeproben zur Untersuchung beim Pathologen entnommen oder kleinere Eingriffe vorgenommen werden (z.B. Entfernung von Gewebewucherungen = Polypen als Vorstufe von Darmkrebs, Blutstillungen).
Da es während der Untersuchung durch die eingeblasene Luft oder bei der Passage von Schlingenbildungen im Darm zu Schmerzen kommen kann, erfolgt die Untersuchung zumeist in Sedierung („Schlafspritze“), das heißt der Patient schläft und bekommt davon nichts mit.

Sonographie (Ultraschall)

Bei dieser schmerz- und nebenwirkungsfreien Untersuchung können durch Aussenden und Empfangen von hochfrequenten Ultraschallwellen mittels verschiedener Schallköpfe, die auf die Körperoberfläche aufgesetzt werden, wichtige Informationen über innere Organe (Leber, Gallesystem, Bauchspeicheldrüse, Nieren, Milz, Schilddrüse, große Blutgefäße) gewonnen und gegebenenfalls weitere Maßnahmen eingeleitet werden.

Proktologie